Sie sind hier: Startseite Beratung Bildungswege

Bildungswege

Wichtige Elemente in allen Ausbildungsrichtungen des Gymnasiums

  • Vermittlung einer möglichst breiten Allgemeinbildung in allen Ausbildungsrichtungen. Die Fächer Mathematik und Deutsch haben in allen Ausbildungsrichtungen die gleiche Gewichtung (verpflichtendes schriftliches Abiturfach).
  • Vermittlung von Fachkompetenz (Grund- und Methodenwissen) in allen Ausbildungsrichtungen.
  • Vermittlung von wichtigen sozialen Kompetenzen zur Persönlichkeitsbildung wie Team- und Kommunikationsfähigkeit in allen Ausbildungsrichtungen.
  • Regelmäßige Jahrgangsstufentests (vgl. www.isb.bayern.de - Vergleichsarbeiten/Prüfungen) vertiefen das Grundwissen und fördern das nachhaltige Lernen.
  • Die zweite Fremdsprache beginnt in der 6. Klasse.
  • Das Fach Biologie in Reinform beginnt erst ab der 8. Klasse, stattdessen wird das Fach Natur und Technik, das Biologie, Physik und Chemie vereint, in der 5., 6. und 7. Klasse unterrichtet.
  • Im naturwissenschaftlich-technologischen Zweig gibt es das Fach Informatik in den Klassen 9 und 10, in den anderen Zweigen im Rahmen des Faches Natur und Technik.
  • Im naturwissenschaftlich-technologischen Zweig beginnt Chemie in der Jahrgangsstufe 8, im sprachlichen Zweig beginnt Chemie in der Jahrgangsstufe 9.
  • In Intensivierungsstunden können die Schüler den Stoff nacharbeiten und vertiefen.
  • Das Abitur wird in 5 Fächern abgelegt: schriftlich in Deutsch und Mathematik; schriftlich oder mündlich in einer fortgeführten Fremdsprache sowie in zwei weiteren Fächern (darunter eine Gesellschaftswissenschaft oder Religion)
  • In der Oberstufe gibt es zwei Seminarfächer, ein W-Seminar (wissenschaftliches Arbeiten; Erstellen einer Facharbeit) und ein P-Seminar (Berufs- und Studienorientierung; Projektarbeit zusammen mit externen Partnern).
  • vgl. Sie zu den Kernanliegen des Gymnasiums auch diese Präsentation.

Die Ausbildungsrichtungen an unserer Schule

(Zur Entscheidung SG oder NTG informieren Sie sich bitte mit dieser Präsentation).

Sprachliches Gymnasium (SG)

Das Sprachliche Gymnasium betont die sprachliche Ausbildung ab der 8. Jahrgangsstufe. Außerdem wird das Verständnis für die jeweiligen Kulturkreise gefördert. Auch im sprachlichen Zweig gibt es ab der 9. Jahrgangsstufe das Fach Chemie. Die Fremdsprachenfolge ist E-L-F.

Stundentafel Sprachliches Gymnasium ist aufzurufen unter www.km.bayern.de/schueler/schularten/gymnasium/weitere-infos.html

Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium (NTG)

Das naturwissenschaftlich-technologische Gymnasium vermittelt eine vertiefte Einführung in die Naturwissenschaften über zusätzliche Profilstunden. Ab der Jahrgangsstufe 8 werden hier die Naturwissenschaften verstärkt durch die Fächer Chemie und Informatik. Die Sprachenfolge ist E-F oder E-L. Stundentafel Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium (aufzurufen wie wie oben)

Musisches Gymnasium (MuG)

Im Musischen Zweig zählt Musik zu den Kernfächern wie Deutsch oder Mathematik. Hinzu kommt das Fach Instrumentalspiel ab der 5. Klasse, wo jeder Schüler ein Pflichtinstrument wählt, wie zum Beispiel Klavier, Violine, Cello, Kontrabass, Oboe, Trompete, Posaune, Querflöte, Klarinette oder Saxophon. Weiterhin können im Wahlunterricht zusätzliche Kurse wie Chor, Orchester, Kammermusik oder Bigband belegt werden. Für das Pflichtinstrument werden keine Grundkenntnisse vorausgesetzt. Grundsätzlich wird in der gymnasialen Schulordnung GSO in § 26 Abs. 4 gefordert, dass die Aufnahme in ein Musisches Gymnasium eine musikalische Begabung voraussetzt, "die durch die letzte Zeugnisnote im Fach Musik oder auf andere Weise nachzuweisen ist." Dieser Schulzweig beginnt bereits ab der 5. Jahrgangsstufe, alle anderen beginnen ab der 8. Jahrgangsstufe. Die Sprachenfolge ist E-L (weiter zum musischen Zweig).

Stundentafel Musisches Gymnasium (aufzurufen wie oben)

Schulzweige

Weitere mögliche Ausbildungsrichtungen an bayerischen Gymnasien

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium (WSG)

Im Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Gymnasium kommen in der 8. Klasse Wirtschafts- und Rechtslehre und Sozialkunde anstatt einer 3. Fremdsprache hinzu. Es baut hauptsächlich auf Wirtschaftsinformatik bzw. einer sozialpraktischen Grundbildung auf.

Stundentafel Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium (aufzurufen wie oben)