Grundwissen Latein 6. Klasse:

Achtung: Die folgende Auflistung bietet keine erschöpfenden Informationen, sondern stellt lediglich einen Anreiz dar, sich mit den genannten Themen näher zu beschäftigen;

siehe auch: https://www.isb.bayern.de/download/9813/grundkenntnisse_latein.pdf

 

Latein und Deutsch

  • gemeinsame indoeuropäische Ursprache -> Erbwörter
  • das Deutsche hat Lehn- und Fremdwörter direkt aus dem Lateinischen übernommen (v.a. in den Bereichen Medizin, Landwirtschaft, Bauwesen, Justiz, Militärwesen)

Latein und Englisch

  • gemeinsame indoeuropäische Ursprache
  • auch hier finden sich Lehn- und Fremdwörter, ja sogar grammatikalische Strukturen aus dem Lateinischen

Latein und die romanischen Sprachen

  • gemeinsame indoeuropäische Ursprache
  • die romanischen Sprachen (z. B. Spanisch, Italienisch, Französisch, Portugiesisch, Rumänisch…) haben sich direkt aus dem in den Provinzen gesprochenen Latein, dem sog. Vulgärlatein, entwickelt -> große Ähnlichkeiten mit dem Lateinischen!

Lateinische Wortbildung

  • Komposita: oft mit Hilfe von Präfixen (i.d.R. Präpositionen) gebildet, z.B. in-ire, ab-esse
  • Suffixe: -or (orator) für männliche Personen, -tas (libertas), -tudo (multitudo), -or (timor), -ia (miseria) für Zustände/Eigenschaften

(Römische Zahlen)

  • I (1)
  • V (5)
  • X (10)
  • L (50)
  • C (100)
  • D (500)
  • M (1000)

 

Rom – caput mundi

  • Rom wurde der Sage nach 753 v. Chr. von Romulus gegründet
  • es liegt auf 7 Hügeln: Palatin, Aventin, Caelius, Esquilin, Viminal, Quirinal und Kapitol
  • der Hafen von Rom heißt Ostia
  • bedeutende Orte/Bauwerke in Rom:
    • Forum Romanum: politisches, religiöses und wirtschaftliches Zentrum Roms mit Kurie,
    • Rednerbühnen, Gerichts-und Markthallen, Tempeln…
    • Kapitol: wichtigster der sieben Hügel, Statuen hoher Staatsmänner, Tempel des Iuppiter
    • Optimus Maximus, der Iuno und der Minerva
    • Kolosseum: Arena, erbaut im 1. Jh. n. Chr.
    • Konstantinsbogen: Triumphbogen zu Ehren des Kaisers Konstantin 4. Jh. n. Chr.
    • Circus Maximus: Rennbahn für Wagenrennen
    • Thermen
    • Aquädukte

Das Imperium Romanum und seine Provinzen

  • Italien, Magna Graecia, Pompeji:
  • In weiten Teilen Unteritaliens und Siziliens wurden schon im 8. und 7. Jh. v. Chr. von Griechenland aus Kolonien gegründet. Daher wurde dieses Gebiet auch als Magna Graecia („Großgriechenland“) bezeichnet. Städte dort sind z.B. Paestum, Neapolis [Neapel], Tarentum und auf Sizilien z.B. Syrakus
  • Pompeji, Herkuláneum, Vesuv: Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n.Chr.; Plinius als Quelle
  • insg. ca. 40 Provinzen
  • Gallia: von Caesar erobert
  • Provinzen auf dem Gebiet Deutschlands: Germania inferior und superior, Raetia, Noricum
    Römerstädte in Deutschland: z.B. Regensburg, Trier, Mainz, Augsburg, Köln, Kempten
    über ihre Provinzen verbreiteten die Römer ihre Lebensweise (Sitten, Bräuche, Gesetze, Bauwesen, Landwirtschaft usw.) und ihre Sprache

Historischer Überblick

  • regnum (Königszeit): 753-510 v. Chr. (Romulus als erster, Tarquinius Superbus als letzter römischer König)
  • res publica (Republik): 510-27 v. Chr. (Ständekämpfe)
  • principatus (Kaiserzeit): ab 27 v. Chr. (Augustus als erster römischer Kaiser)
  • Quellen: Vergil und Livius

Alltags- und Privatleben

  • familia: Vorrangstellung des pater familias gegenüber den Kindern und der matrona; Leben in villae oder insulae
  • Namensgebung: Vorname (praenomen) + Name der gens (nomen gentile) + Beiname (cognomen), z.B. Gaius Iulius Caesar, Frauen trugen oft nur den Namen der gens, z.B. Iulia
  • Sklaven: oft Kriegsgefangene, Schuldner; als Sache behandelt; Freilassung möglich
  • Gladiatoren
  • Gesellschaft: virtus als zentraler römischer Wert, Senat, Volksversammlung, Volkstribunen, Ämterlaufbahn (cursus honorum)
  • Kleidung: tunica, darüber (bei männlichen Erwachsenen) toga
  • Zeitrechnung: Angabe von Jahren immer „seit Gründung der Stadt Rom“ (ab urbe condita), im julianischen Kalender 12 Monate, beginnend mit dem März
  • Schule: öffentliche Schulen oder Privatunterricht (7-11 Jahre: Grundschule, 12-17: Grammatiklehrer, danach evtl. noch Ausbildung in Philosophie und Redekunst)
  • Schreibmaterial: Papyrusrollen, codices (Bücher aus Pergament), Wachstafeln

Religion und Mythos

  • viele Übernahmen von Griechenland und anderen Provinzen
  • Tempel, Orakel und Auspicien
  • Mythen und Sagen, z.B. Aeneas, der trojanische Krieg, Romulus und Remus, Raub der
  • Sabinerinnen, Herkules
  • Tod und Unterwelt: Tartarus vs. Elysium; Hermes/Merkur als Bote
  • die olympischen Götter

 

Grundwissen Latein 7. Klasse:

Achtung: Die folgende Auflistung bietet keine erschöpfenden Informationen, sondern stellt lediglich einen Anreiz dar, sich mit den genannten Themen näher zu beschäftigen. Die Grundkenntnisse aus der 6. Klasse werden vorausgesetzt.

Siehe auch:  https://www.isb.bayern.de/download/9813/grundkenntnisse_latein.pdf

 

Latein und andere Sprachen

  • Herstellen von Bezügen zwischen lateinischen Wörtern und deutschen Lehn- und Fremdwörtern, dem Englischen und den romanischen Sprachen
  • Lateinische Wortbildung
  • Erkennen lateinischer Inschriften und wesentlicher Abkürzungen

Das Imperium Romanum und seine Provinzen

  • Topographie des Imperium Romanum und seiner Provinzen, Verwaltungsstrukturen Roms
  • Kenntnis bedeutender Orte, z.B. Cumae, Delphi, Olympia
  • Kenntnis der Sieben Weltwunder
  • Römerstädte in Deutschland: z.B. Regensburg, Trier, Mainz, Augsburg, Köln, Kempten

Historischer Überblick

  • regnum (Königszeit): 753-510 v. Chr. (Romulus als erster, Tarquinius Superbus als letzter römischer König)
  • res publica (Republik): 510-27 v. Chr. (Ständekämpfe)
  • principatus (Kaiserzeit): ab 27 v. Chr. (Augustus als erster römischer Kaiser)
  • Kenntnis wichtiger Ereignisse und Merkmale der Geschichte Roms in der späten Republik (u. a. Bürgerkriege), der Augusteischen Zeit (u. a. Restaurations-bestrebungen, pax Augusta, aurea aetas, Römer und Germanen in der Zeit von Caesar und Augustus)
  • Kenntnis bedeutender historischer und literarischer Personen (u. a. Caesar, Kleopatra, Octavian/Augustus, Cicero, Horaz, Hannibal)

Rom und Griechenland

  • Erkennen weitreichender historischer Entwicklungen (u. a. Alexander der Große, Hellenismus) und griechischer Kulturleistungen (u. a. Olympische Spiele, die Philosophie des Diogenes und der Kyniker)
  • Herstellen von Bezügen zur römischen Kultur sowie zur eigenen Lebenswelt

 

Politik und Verwaltung

  • Kenntnis der wichtigsten Organisationsprinzipien der römischen Gesellschaft und Politik (cursus honorum, römische „Mischverfassung“)
  • Grundzüge des römischen Militärwesens (z.B. Bedeutung von Triumphzügen)
  • Kenntnis wichtiger römischer Wertbegriffe (z.B. virtus), auch im Zusammenhang mit der Augusteischen Restaurationspolitik

Religion und Mythos

  • Erfassen von Kennzeichen antiker Religion (u. a. die Bedeutung religiöser Zentren wie Cumae, Delphi, Olympia, Opfer)
  • Mythen (thebanischer Sagenkreis, insbesondere Ödipus und Antigone)
  • Erkennen der Bedeutung des antiken Erbes für Europa und sein Fortwirken in der Gegenwart
  • Vergleich von Wertvorstellungen der griechisch-römischen Antike mit denen des eigenen Erfahrungsbereichs