Gymnasium Neustadt an der Waldnaab

Anmeldetermine Übertritt 6. – 10. Mai
Mo – Mi 8.00 bis 17.00 Uhr
Fr 8.00 bis 13.00 Uhr
im Sekretariat

Der Flyer zum Übertritt an unser Gymnasium gibt Ihnen einen schnellen Überblick, über die wichtigsten Termine, um die Schule kennenzulernen und Ihr Kind für das Schuljahr 2024/2025 bei uns anzumelden. Die Anmeldung selbst kann bequem von zu Hause aus unter www.schulantrag.de online erfolgen. Weitere Anmeldeformulare (z.B. Wahlunterricht, Ganztagsbetreuung, Basketballklasse) können Sie unter Intern-Allgemeine Downloads herunterladen, ausfüllen. Betrachten Sie gerne auch unsere Schulpräsentationsvideos. Informationen zur Neuanmeldung unter  Übertritt ,  Der Weg zu uns,  Unser vielfältiges Angebot


Neue Beiträge

  • Externer Partner im NuT Unterricht: Eine Hebamme besucht unsere 5. Klässler

    17. Juni 2024

    Am Freitag, den 14. Juni, konnte unsere Schule die Hebamme Frau Hausdorf begrüßen, die auch ihre Praktikantin Frau Bäumler mitbrachte. Sie stellten allen Schülern der 5. Jahrgangsstufe den Beruf der Hebamme vor. Dabei wurde der Ablauf der Ausbildung an der Universität und in der Praxis sowie der spätere berufliche Einsatz anschaulich dargestellt. Besonders deutlich wies Frau Hausdorf darauf hin, dass auch Männer diesen verantwortungsvollen Beruf, allerdings nicht als „Hebammerich“ sondern als „Entbindungspfleger“ ergreifen können.
    Der zweite Teil des Vortrages beschäftigte sich mit der Schwangerschaft und dem Geburtsvorgang. Den Schülern wurde gezeigt, wie sich der Geburtstermin berechnen lässt und welche Körpermaße des Ungeborenen zu welchem Zeitpunkt der Schwangerschaft typisch sind. Besonders ausführlich wurde der Weg des Kindes durch den Geburtskanal der Mutter abgeklärt.
    In der anschließenden Diskussion beantwortete Frau Hausdorf die vielen Fragen der interessierten Schüler.
    Die Schulleitung bedankt sich bei Frau Bäumler und Frau Hausdorf für die Bereitschaft sich in die Schulfamilie einzubringen. Ein Dank geht auch an Herrn StR P. Troglauer für die Organisation des Vortrages.


  • 3. Woche des Indienaustausches

    17. Mai 2024

    Nachdem es in den letzten beiden Wochen sehr viele Ausflüge gegeben hatte, wurden in der letzten Woche des Austauschs die Umweltprojekte in Angriff genommen. Nach zwei Deutschstunden am Montag wurden die auf dem Schulgelände üppig wachsenden Lupinen zurückgeschnitten. Frau Treiber vom Landratsamt hatte um diese Maßnahme gebeten, da Lupinen aufgrund ihrer Knöllchenbakterien den Boden mit Stickstoff anreichern, was allerdings im Widerspruch zu den Zielen des Blühpaktes Bayern steht. Laut diesem soll eine gewisse Reichhaltigkeit an unterschiedlichen Blütenpflanzen erreicht werden. Mit Gartenscheren ausgerüstet und mit dem nötigen Ernst, machten sich die Inder daran, die Blütenstände abzuschneiden. Am Nachmittag sollte das traditionelle Fußballländerspiel Deutschland-Indien durchgeführt werden, doch die deutliche körperliche Unterlegenheit unserer indischen Gäste veranlasste Herrn Pritzel dazu, lieber in gemischten Teams spielen zu lassen. Der guten Laune tat dies keinen Abbruch und so ging es nach einer kurzen Besprechung wohlgelaunt nach Hause. Gleich am nächsten Tag ging es nach den obligatorischen Unterrichtsstunden raus in den Wald, wo diesmal Jungbäume aus einer zu räumenden Fläche ausgegraben und an einer anderen Stelle wieder gepflanzt wurden. Nach kurzer Zeit wurde klar, dass des den Indern an Erfahrung mit dem Spaten und an Körpergewicht fehlte, so dass des sehr viel zu lachen gab. Stolz zeigten die Inder ihre Ergebnisse Herrn Uhl.
    Am Nachmittag wurde die Thematik viel ernster, ein Besuch der KZ-Gedenkstätte stand auf dem Programm. An dieser Stelle sei ganz besonders Frau Riebl-Schäffler gedankt, die uns kurzfristig diesen Termin ermöglich hat. Nach einer Führung, die bei den Indern tiefen Eindruck hinterlassen hat, wurden noch so viele Fragen gestellt, dass der Bus verpasst wurde. Dies ermöglichte es Herrn Uhl, der mit den Indern nach Flossenbürg gefahren war, mit den Schülern über das Gesehene zu sprechen und den Jugendlichen so bei der Verarbeitung der „harten Kost“ zu helfen. Nach einigen Irrungen und Wirrungen bei der Abholung, waren dann auch alle Inder abends wieder zu hause.
    Am Mittwoch nahmen die indischen Jugendlichen nach ihren üblichen Unterrichtsstunden, erneut an einem musischen Projekt teil. Diesmal wurden unter Anleitung von Frau Gmeiner gemeinsam musiziert. Nach dem Mittagessen ging es dann an einen Standort, der die jungen Inder sehr faszinierte, die Floss-Au. Gemeinsam mit dem biologischen chemischen Praktikum ging es begleitet von Frau Schuller und Herrn Uhl in die freie Natur. Ausgestattet mit Schmetterlingsnetzen gingen die Schüler daran diesen den Indern vollkommen fremden Lebensraum gründlich zu erkunden. Besondere Beachtung fand eine Blindschleiche, die nach anfänglichem Schrecken ob der „snake“ große Bewunderung hervorrief.
    Abends wurde dann von Herrn Fleischmann und Herrn Pathania mit Unterstützung unserer eigenen Schüler fleißig gegrillt und beim Essen Erfahrungen ausgetauscht. Bei der offiziellen Verabschiedung wurde den beiden indischen Begleitlehrkräften als Abschiedsgeschenk jeweils eine bayrische Lederhose übergeben. Leider kam es an diesem Abend nicht mehr zur Anprobe. Nach mehreren Stunden fröhlichen Feierns, ging es gegen 21:00 heim.
    Am Donnerstag stand der letzte Ausflug an. Da noch dringend letzte Geschenke beschafft werden mussten, ging es nochmal in die Altstadt von Nürnberg, wieder in Begleitung von Herrn Fleischmann.
    Gegen 14:00Uhr waren dann alle wieder bei ihren Gasteltern. Schließlich musste bis ca 20.00Uhr das Gepäck fertig gemacht und letzte Fotos geschossen werden, denn am nächsten Morgen ging es um 4.00Uhr in der Früh nach München zum Flughafen. Da einer der indischen Schüler statt nach Dehli in die USA fliegen musste, wurde die Gruppe erneut geteilt. Herr Uhl fuhr mit dem Auto den Amerikareisenden sowie Herrn Chaturvedi gleich direkt an den Flughafen wohingegen Herr Fleischmann, wieder unterstützt durch unsere unermüdlichen Helfer Jakob und Pascal, mit dem Zug nach München fahren wollte. Selbstverständlich ergaben sich dabei wieder größere Probleme, so dass nach einigen Verspätungen und Schienenersatzverkehr noch pünktlich der Flughafen erreicht wurde. Der Abflug erfolgte planmäßig und Rückmeldungen der indischen Gäste ergaben, dass es auch in Indien zu keinerlei Problemen gekommen ist.
    Die Schulleitung möchte sich an dieser Stelle bei den Gastgebereltern für die gute Zusammenarbeit und die Unterbringung der Gastschüler bedanken. Besonders bei Familie Stahl, die kurzfristig einen zweiten Gastschüler aufgenommen hat. Bei den Schülern der 11. Jahrgangsstufe für das freundliche begleiten unserer Gäste durch die täglichen Abläufe. Auch hier muss Jakob, Jakob und Pascal besonders gedankt werden, die bei jedem Ausflug und bei jeder Veranstaltung dabei waren und den betreuenden Lehrkräften eine ungeheuer große Hilfe waren. Bei den Lehrkräften, die sich trotz Abitur-Stress die Zeit genommen haben, Projekte mit unseren indischen Freunden durchzuführen.
    Zuletzt bei Herrn Uhl und Herrn Fleischmann für die Planung und Durchführung dieses Austausches auf deutscher Seite und Herrn Chaturvedi und Herrn Pathania auf indischer Seite.
    Die nächste Runde des Austausches findet diesmal ausschließlich mit Schülern der 11.Jahrgangsstufe im November dieses Jahres statt.
    Der Austausch wurde unterstützt durch PASCH und PAD.


  • Basketballmentoren: ein Pilotprojekt am Gymnasium Neustadt

    16. Mai 2024

    Seit diesem Schuljahr gibt es am Gymnasium Neustadt ein Basketball Mentorenprojekt. Ziel des Programms ist es, Schülerinnen und Schüler für Schiedsrichter- und Kampfrichtertätigkeiten sowie für die Organisation und Durchführung einer bewegten Pause und Basketballaktionstagen zu schulen. In Zusammenarbeit mit der DJK Neustadt treffen sich basketballaffine Schülerinnen und Schüler ein- bis zweimal die Woche, um unter der Anleitung von Landestrainer Stefan Merkl theoretische Inhalte zu erarbeiten und diese dann in der Praxis zu erproben. So brachten sich die Neustädter Basketballmentoren bereits unter anderem beim Grundschulaktionstag Basketball in Parkstein und beim Regionalentscheid Basketball der Mittelschulen in Windischeschenbach ein. Nach den Pfingstferien helfen die Mentoren bei der Durchführung eines Grundschulcups Basketball mit 12 teilnehmenden Schulen in der Turnhalle des Gymnasiums Neustadt. Außerdem planen die Mentoren ein Schnupperangebot für eine bewegte Pause mit basketballspezifischem Schwerpunkt. Im Juni sollen sich bewegungshungrige Schülerinnen und Schüler zweimal pro Woche in der Pause auf dem Freigelände des Gymnasiums austoben können. Das Mentorenprogramm schult auf hervorragende Weise die Organisationsfähigkeit, die Zusammenarbeit und das Verantwortungsbewusstsein der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. Interessierte Schülerinnen und Schüler sind jederzeit herzlich willkommen, unabhängig von ihren basketballerischen Vorkenntnissen.
    Das Bild zeigt einen Teil der Mentoren zusammen mit Landestrainer Stefan Merkl, OStD Francisco García und StR Stefan Tröger bei der Übergabe der durch den Bayerischen Basketball Verband zur Verfügung gestellten Mentoren T-Shirts. Die Basketballmentoren in Aktion sehen sie hier.
    Ein großer Dank gilt Stefan Merkl ohne dessen Mitarbeit und Expertise das Mentorenprojekt nicht möglich wäre.


  • 2. Woche des Indienaustausches

    14. Mai 2024

    Am Montag besuchten unsere Gäste den Regelunterricht und beteiligten sich besonders lebhaft in den Englischstunden der 11. Jahrgangsstufe, in denen lehrplangemäß Indien das Thema war. Aber auch in anderen Unterrichtsstunden nahmen die Inder gerne teil. Nach dem Mittagessen, ging es dann zum Erste Hilfe Kurs, den Herr Fleischmann mit der Unterstützung von Franziska Uhl (Wasserwacht Eschenbach) durchführte. Die beiden Ausbilder waren sehr davon überrascht, dass es in Indien praktisch keine Ausbildung zum Ersthelfer gibt! Am Dienstag, dem Tag des Matheabiturs, ging es unter der Leitung von Herrn Fleischmann nach Regensburg zur Walhalla, wobei die Schifffahrt auf der Donau ein echtes Erlebnis war. Ebenso ein Erlebnis war dann der Versuch mit der Bahn zurück nach Weiden zu kommen. Wegen Lokomotivenschaden und Gleisbaumaßnahmen, kam es zu einer erheblichen Verspätung, so dass die Inder erst in den späten Abendstunden zu ihren Familien zurückkehren konnten. Am Mittwoch fand das Kunstprojekt statt. Indische und deutsche Schüler gestalteten „Austauschtaschen“. Betreut wurden sie dabei von Frau Häupl und Frau Weigand. Als echter Künstler entpuppte sich Anil, der freihändig ganz außerordentliche Vorlagen für die Taschen entwarf. An Christi-Himmelfahrt ging es auf nach Südbayern. Geführt von Herrn Fleischmann wurde das Schloss Herrenchiemsee besucht. Besser im Gedächtnis der Inder wird aber die enorme Verspätung aufgrund eines Bombenfundes bei Landshut und der damit verbundenen Vollsperrung der Gleisanlagen bleiben. Die Organisatoren beschlossen an diesem Tag, keine Fahrten mehr Richtung Regensburg zu unternehmen, da die Ankunftszeiten nicht mehr kalkulierbar waren.
    Am Freitag wurde das erste Umweltprojekt in Angriff genommen: Die Inder lernten einheimische Bäume und Blütenpflanzen kennen. Ihre frisch erworbenen Kenntnisse konnten sie dann auf der Wanderung zum Doost gleich gewinnbringend einsetzen. Begleitet von Herrn Fleischmann und Herrn Uhl sowie den indischen Lehrkräften wurde der Doost ausgiebig erkundet und auch viel photographiert. Die Rückkehr zur Schule erfolgte exakt nach Zeitplan!
    Der Ausflug am Samstag führte dann statt nach Garmisch-Partenkirchen nach Nürnberg, wo die Gruppe aufgespaltet wurde. Ein Teil besuchte mit Herrn Fleischmann das Eisenbahnmuseum, der Andere mit Herrn Uhl den Tiergarten. Beide Gruppen waren am Abend erschöpft, erfreuten sich aber an erworbenen Erinnerungsstücken und vielen Photos. Die Rückkehr, bei der die Inder erste Erfahrungen mit stark angeheiterten Fußballfans machten, erfolgte ansonsten ereignislos. Pünktlich war der Ausflug wie geplant um 18.30 in Neustadt beendet.


  • Jungen III gewinn das Kreisfinale im B-Programm Schwimmen in Weiden

    8. Mai 2024

    Am 8.5.2024 fand in der Realschul-Schwimmhalle in Weiden das diesjährige Kreisfinale im B-Programm Schwimmen statt. Dabei traten Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Neustadt und Weiden in den Wettkampfklassen III (Jahrgänge 2009 bis 2012) und IV (Jahrgänge 2011 bis 2014) gegeneinander an. Für das Gymnasium Neustadt nahmen in der Wettkampfklasse III sieben Schwimmer am Kreisfinale teil. Dabei galt es zwei Sprintstrecken (50m Brust und 50m Freistil) und eine 4x50m Brust- und 4x50m Kraulstaffel zu schwimmen. Bei den Sprintstrecken gingen die zwei jeweils Zeitbesten in die Endabrechnung ein. Die Mannschaft des Gymnasiums Neustadt konnte mit einer Gesamtzeit von 7:58 Minuten die Hans-Scholl-Realschule (8:25 Minuten) und die Lobkowitz Realschule (12:20 Minuten) auf die Plätze 2 und 3 verweisen. Ein toller Erfolg! Für das Gymnasium Neustadt schwammen: Valentin Hochstetter, Valentin Forster, Simon Konz (alle 7A), Michael Liebeskind, Noah Schuldt (beide 7B), Hannes Gleißner und Marius Lorenz (beide 9B).


  • 1. Woche des Indienaustauschs

    7. Mai 2024

    Unsere Gäste kamen früh um 7:00 am Flughafen in München an. Bereits um 4.00 Uhr war unsere Begrüßungsgruppe unterwegs. Die Anreise erfolgte fast problemlos mit der Bahn und gegen 11:00 Uhr wurden am Weidener Bahnhof die indischen Schüler von ihren Gastfamilien nach hause gebracht. Am nächsten Tag waren die Inder dann zum ersten Mal an unserer Schule. Nach der Begrüßung durch unseren Schulleiter Herrn Garcia, der mit einer original indischen Kappe und Scindia-Gläsern beschenkt wurde, wurden die Gäste durch die Schule geführt. Besonders die Bücherei hatte es den Jungs angetan. Ein erstes Essen gab es in der Mensa und die indischen Schüler erhielten erste Einblicke in den Unterricht an unserer Schule. Anil Pathania, der zweite Betreuungslehrer, der an der Scindia-Schule Mathematik unterrichtet besuchte auch gleich mehrere Mathestunden. Am Nachmittag konnten dann unsere Gäste und deren Tauschpartner die Thermenwelt in Weiden, begleitet von Herrn Karl, besuchen.
    Am Samstag gab es dann gleich den ersten Ausflug nach München. Herr Fleischmann führte unsere Gäste durch die Landeshauptstadt wobei besonders die Allianzarena und das BMW Museum die Inder interessierte. Die Rückreise gestaltete sich allerdings umständlich, da es auf der Strecke erhebliche Probleme mit Verspätungen gab. Den Sonntag verbrachten unsere Gäste dann bei ihren Gastfamilien.


Weitere Beiträge finden Sie auf der Seite Aktuelles.