Neue Beiträge

  • Großer Erfolg beim Landeswettbewerb Mathematik: 2. Platz in Bayern

    12. Juli 2019

    „Mathematik steckt in vielen Dingen, die wir täglich benutzen, ohne Mathematik gibt es kein Handy“. So hat es ein Redner bei der 21. Preisverleihung im Landeswettbewerb Mathematik in Nürnberg formuliert. Dies hätte er vielleicht gar nicht betonen müssen, denn den angereisten „Mathefreaks“ aus ganz Bayern ist die Bedeutung der Mathematik bewusst. Wenn eine Schule zu dieser Preisverleihung eingeladen wird, weiß man als Eingeweihter, dass man schon zu den Top 8 -Schulen im Landeswettbewerb Mathematik in ganz Bayern gehört. Richtig spannend wird es im Verlauf der Verleihung der Auszeichnung aber erst, wenn der Reihe nach die Schulen aufgerufen werden. 5 dritte Preise gibt es. Wenn man dann noch nicht aufgerufen ist, weiß man: Wir gehören zu den drei besten Schulen, für die 2 zweite Plätze und ein erster Platz reserviert sind. Und das Gymnasium Neustadt an der Waldnaab gehört in diesem Jahr mit seinem 2. Preis zu den drei besten Schulen, nachdem es bereits früher in diesem besonderen Wettbewerb oft hervorragend abgeschnitten hat! In festlichem Rahmen in Nürnberg wurden der Schule eine Urkunde und ein stattliches Preisgeld von Herrn Prof. Dr. Michael Piazolo, dem bayerischen Minister für Unterricht und Kultus, von Vertretern der Sponsoren, „Nürnberger Versicherung“ und „Consors Bank“, sowie von Herrn Ministerialrat Götzl vom Kultusministerium überreicht. Die siegreichen Schülerinnen und Schüler wurden für die Bearbeitung der komplexen Wettbewerbsaufgaben in einer Neigungsgruppe zur Begabtenförderung von Herrn OStR Strauß begleitet und beraten. Viele andere Kollegen der Mathematikfachschaft des Gymnasiums unterstützten die Mannschaft durch ihren nützlichen Rat. OStD Anton Hochberger beglückwünschte die Schüler zu diesem tollen Erfolg.


  • „Römer-Tag“ der Jgst. 6

    10. Juli 2019

    Erstmalig durften die 6. Klassen in diesem Schuljahr einen Römer-Tag gestalten und die Welt der Antike hautnah erleben. Aufgeteilt in mehrere Gruppen konnten die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von OStRin Hoven und StRin Simon römisches Brot nach einem antiken Originalrezept backen und verschiedene Themen wie die römische Armee, römische Zahlen oder auch den Hausbau bei den Römern bearbeiten. Auch ein lateinisches Brettspiel und Kartenspiele standen auf dem Programm. Unter Mithilfe der Kunstlehrer StRin Häupl und LAV Fröhlich wurden außerdem Mosaike mit antiken Motiven erstellt, die ab dem kommenden Schuljahr im neuen Schulhaus bewundert werden können. Als kleine Belohnung für den gelungenen ersten Römertag unseres Gymnasiums bekam jeder Schüler eine Urkunde – natürlich auf Lateinisch!


  • Känguru-Wettbewerb

    8. Juli 2019

    Am Neustädter Gymnasium waren in diesem Jahr erstmals schulweit am Kängurutag „die Beuteltiere unterwegs“. Die Jahrgangsstufen 5 bis 11 nahmen im Klassenverbund am weltweiten Känguru-Wettbewerb teil. Der Wettbewerb ist ein Multiple-Choice-Wettbewerb für über sechs Millionen Teilnehmer weltweit. Davon kamen dieses Jahr etwa 911.000 Teilnehmer aus Deutschland und immerhin knapp 400 aus dem Gymnasium Neustadt. Der Einzelwettbewerb wird in verschiedenen Altersstufen durchgeführt und alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde und einen kleinen Teilnahmepreis. Darüber hinaus konnten unsere Schülerinnen und Schüler auch einige erste, zweite und dritte Preise erringen, die im Rahmen einer schulinternen Siegerehrung überreicht wurden.


  • Abiturfeier 2019

    1. Juli 2019

    Am Freitag, den 28. Juni 2019 fand in der Stadthalle in Neustadt die alljährliche Abiturfeier statt. Mit der Überreichung der Abiturzeugnisse endete für die Abiturienten das Schülerleben  am Gymnasium Neustadt an der Waldnaab. Sehr schön war es, dass die Abiturienten mit 5  Beiträgen selbst die musikalische Umrahmung der Abiturfeier in die Hand genommen hatten, unterstützt von StR Wolfgang Gleixner. Die Schulfamilie gratuliert recht herzlich und wünscht den Absolventen viel Erfolg für ihre weitere berufliche Zukunft. Weitere Bilder sehen Sie hier.


  • Vorbereitung auf die Chemie-Olympiade

    27. Juni 2019

    Unsere Schülerin Katharina Baierl hat in den letzten vier Jahren viermal den Wettbewerb „Experimente antworten„ gewonnen. Und weiterhin hat sie in den beiden letzten Jahren an der zweiten Runde der Junior Science Olympiade teilgenommen, hierzu werden nur die deutschlandweit besten 600 Teilnehmer der ersten Wettbewerbsrunde zugelassen. Für ihr erfolgreiches Abschneiden wurde sie nun als eine von 30 Teilnehmern zum Vorbereitungskurs der Mannschaft Deutschlands für die Chemieolympiade eingeladen. Sie gehört damit zu den 30 besten Nachwuchsnaturwissenschaftlern ihres Jahrgangs. Noch nie wurde ein Schüler oder eine Schülerin unseres Gymnasiums in diese exzellente Gruppe eingeladen! Der Schulleiter Dr. Hochberger, der MINT-Koordinator Dr. Uhl und der Wettbewerbsbetreuer Dr. Frischholz gratulieren Katharina zu diesem grandiosen Erfolg und wünschen sich, dass die Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums sich ein Beispiel an der erfolgreichen Nachwuchsforscherin nehmen und ihr, z.B. durch Wettbewerbsteilnahmen, nacheifern. Im neuen Schuljahr wird es wieder eine neue Wettbewerbsrunde „Experimente antworten“ geben. Den Schülern der Unterstufe wird empfohlen, an diesem Anfängerwettbewerb teilzunehmen und so Erfahrungen oder gar Preise zu gewinnen. Die Junior Science Olympiade beginnt ebenfalls Anfang des nächsten Schuljahres. Wer teilnehmen will. wendet sich bitte an einen seiner MINT-Lehrer.


  • Sport-Kulturbegegnung mit der Partnerschule Sokolov

    26. Juni 2019

    Bereits zum 7. Mal trafen sich Schüler der Partnerschulen aus Sokolov und Neustadt mit ihren Lehrern Irene Dr. Birner und Wilhelm Merkl zu einer Sport- und Kulturbegegnung. Der zweieinhalbtägige Austausch, der dieses Mal unter dem Thema ,,Leben hinter dem Eisernen Vorhang“ in Primda/Pfraumberg, stattfand.  Das Projekt wurde aus EU-Mitteln des Ziel-ETZ-Programms Freistaat Bayern-Tschechische Republik 2014-2020 (INTERREG V) gefördert, die über den Dispositionsfonds der EUREGIO EGRENSIS ausgereicht werden.  Auch der Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab hat sich an der Finanzierung beteiligt. Die jungen Tschechen und Deutschen der 7. Jahrgangsstufe teilten sich jeweils mit ihren ausländischen Freunden in der ehemaligen Militärschule von Primda, erbaut in den 50er Jahren und heute Outdoor-Schule, ein Zimmer und verbrachten viele Stunden mit Sportspielen wie Basketball, Florball, Fußball und Tischtennis. Darüber hinaus absolvierten sie in dem weitläufigen Sportzentrum auch ein gemeinsames Fitnesstraining. Damit die Verständigung und das Kennenlernen besser funktionierten, übten die Schüler mit einer zweisprachigen Animateurin spielerisch die Sprache des anderen. Der Rückreisenachmitttag war dem Besuch des Grenzmuseums „Eiserner Vorhang“ gewidmet, welches unmittelbar an der Grenze in Waidhaus liegt. Die Jugendlichen lauschten im Rahmen einer zweisprachigen Führung durch das kleine Museum fasziniert den Schilderungen über deutsch-tschechische Grenzerfahrungen zur Zeit des „Kalten Krieges“ und bekamen Antwort auf all ihre Fragen.

    Das Projekt wurde aus EU-Mitteln des Ziel-ETZ-Programms Freistaat Bayern-Tschechische Republik 2014-2020 (INTERREG V) gefördert, die über den Dispositionsfonds der EUREGIO EGRENSIS ausgereicht werden.

     


Weitere Beiträge finden Sie auf der Seite Aktuelles.